Sport‐ und Bewegungskonzept vom Sportamt der Stadt Bern

01.11.2010

Letzte Woche hat das Sportamt der Stadt Bern sein neues Sport‐ und Bewegungskonzept veröffentlicht. Das Konzept enthält die zukünftige Strategie sowie den dazugehörigen Massnahmenkatalog.

Bei den geplanten Massnahmen wird als zusätzliches Sportangebot für Bern auch eine Flusswelle erwähnt.

Siehe Webseite:
www.bern.ch/mediencenter/aktuell_ptk_sta/2010/10/bewegung
4.1 Freizeitanlagen allgemein und Bedürfnisse (pfd)

Nun können Parteien, Sportvereine, Bund, Kanton Bern, Veranstalterinnen und Veranstalter sowie weitere interessierte Kreise zum Strategie‐ und Massnahmenteil des Konzepts Stellung nehmen und sich dabei für oder gegen eine Flusswelle positionieren.

Unser Verein freut sich enorm über diesen Vorschlag. Wir haben das Ziel, dass sich in Bern in absehbarer Zeit KanutInnen, SurferInnen und Interessierte auf einer Flusswelle vergnügen können.

Der Gemeinderat entscheidet letztlich über die Umsetzung der Strategie und der Massnahmen. Bei dieser Entscheidung wird sich zeigen, ob es in Bern mit einer Flusswelle weitergehen soll oder sie aus dem Konzept gestrichen wird.

Der Gemeinderat wird bei seiner Entscheidung auch die eingegangen Stellungsnahmen berücksichtigen. Es muss den Behörden deutlich werden, dass die Flusswelle dem öffentlichen Interesse entspricht. Ansonsten darf in einem Gewässer keine bauliche Massnahme vorgenommen werden.

Unser Verein wird eine ausführliche Stellungnahme schreiben. Dies wird aber nicht ausreichen um die Behörden von der Welle zu überzeugen. Wir sind auf zusätzliche positive Stimmen angewiesen.

Zusammenstehen

Wir möchten Dich deshalb bitten, ebenfalls ein Zeichen für die Welle zu setzen. Dir stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

Zusammen mit uns: Schreib uns bis am 8. Dezember auf surf@flusswelle.be deine persönliche Meinung, weshalb Bern durch eine Flusswelle bereichert würde. Bitte gib uns auch deinen Namen und deine Adresse an. Die eingegangenen Emails werden wir sammeln und unserer Stellungnahme als Petition anfügen.

Direkt: Du schreibst den Behörden bis am 12. Dezember in einer persönlichen Stellungnahme, warum eine Flusswelle für die Stadt Bern ein Gewinn ist. Am besten per Email an bss@bern.ch oder postalisch an:

Stadt Bern
Direktion für Bildung
Soziales und Sport
Direktion
Predigergasse 5, Postfach 275
3000 Bern 7

Die Berner Behörden brauchen ein deutliches Signal, dass ein breites Interesse für eine Welle in Bern besteht. Du darfst diesen Brief auch gerne an weitere motivierte Leute senden. Deine Stimme zählt!

Wir danken Dir herzlich